Tetsue, Roshi

Tetsue Ro­shi (geb. 1957) ist aus­ge­bil­de­te Ent­wick­lungs­psy­cho­lo­gin und ar­bei­tet jetzt als selbst­stän­di­ge Me­dia­to­rin und Son­der­ku­ra­to­rin, spe­zi­ell in Kon­takt- und Um­gangs­rechts­fra­gen so­wie Sor­ge­rechts­fra­gen, wo­bei ih­re be­son­de­re Für­sor­ge den be­trof­fe­nen Kin­dern gilt.tetsue-200x250 Da­ne­ben lei­tet sie dies­be­züg­li­che Fort­bil­dun­gen für Rich­ter und Rechts­an­wäl­te und ist als Me­dia­to­rin in in­ter­na­tio­na­len Kin­des­ent­füh­rungs­fäl­len tä­tig. 1978 kam sie mit Zen in Be­rüh­rung und war ab 1983 Schü­le­rin von Prabha­sa Dhar­ma zen­ji, die sie 1995 zur Zen-Leh­re­rin er­nann­te. 2002 wur­de sie von Jiun Ro­shi zur Osho ge­weiht und 2016 zur Zen-Meis­te­rin mit Na­men Tetsue Ro­shi (Bles­sed with wis­dom). Sie lei­tet Sess­hins in Spa­ni­en und auf Noor­der Po­ort, dar­un­ter ein jähr­li­ches Fa­mi­li­en­sess­hin. Sie ver­fass­te auch ein Buch mit Zen-Ge­schich­ten für Kin­der („Wenn der Mond scheint“).